Die Gemeinde Biel-Benken schreibt auch im Jahr 2018 schwarze Zahlen

Die Gemeinde Biel-Benken schreibt auch im Jahr 2018 schwarze Zahlen

Die Gemeinde Biel-Benken sieht für das Jahr 2018 ein ausgeglichenes Budget vor. Bei einem Gesamtaufwand von rund 15,2 Mio. Franken resultiert ein Ertragsüberschuss von 54'848 Franken. Der Gemeinderat Biel-Benken beantragt der Einwohnergemeindeversammlung deshalb die Beibehaltung des Steuerfusses für natürliche Personen von 46%. Damit gehört die Gemeinde nach wie vor zu den steuerlich attraktivsten Gemeinden des Kantons.

Ausgehend von den Steuerresultaten des Jahres 2016 und den positiven Erwartungen für das Jahr 2017 rechnet der Gemeinderat wiederum mit einer Zunahme der Steuererträge. Insgesamt beträgt die erwartete Steigerung der Einnahmen 1.1 %, die Ausgabenseite erhöht sich demgegenüber um 1.2 %. Im Jahr 2018 werden zwar keine Ausfinanzierungen für die Pensionskasse erwartet. Eine Zunahme zeichnet sich indes bei den Sozialaufwendungen und bei den Pflegekosten ab.

Im Investitionsbudget sind Nettoinvestitionen von Fr. 5 Mio. geplant. Grösste Position ist dabei die Erneuerung der Sportinfrastruktur mit knapp Fr. 3 Mio. Der bereits im Jahr 2016 von der Gemeindeversammlung gesprochene Investitionskredit konnte aufgrund von Einsprachen noch nicht eingelöst werden, im 2018 wird der Sportplatzbau nun aber in Angriff genommen.
Die Einwohnergemeindeversammlung wird am 13. Dezember 2017 über das Budget 2018 befinden.


Für weitere Auskünfte steht Ihnen Hans-Peter Schmidiger, Leiter Finanzen, gerne zur Verfügung (061 726 82 86 oder hans-peter.schmidiger@biel-benken.ch).