Einreichung der Petition zur Sicherung der Siedlungsfläche

Einreichung der Petition zur Sicherung der Siedlungsfläche

Die Gemeinde Biel-Benken hat eine Petition zur Sicherung der Siedlungsfläche lanciert, weil der Kanton ihr im Rahmen der Überarbeitung des Kantonalen Richtplanes das Siedlungsgebiet verkleinern und so künftige Bauzonen verhindern will. Dabei sind über 440 Unterschriften eingegangen, ein starkes Signal an den Landrat!

Im Rahmen einer Ortsplanungsrevision 1992 hatte die Gemeinde schon damals vorbildlich ihre Bauzonen verkleinert und mittels verschiedenen Teilzonenplänen erhebliche Flächen dem sogenannten Baugebiet 2. Etappe zugewiesen. Diese Flächen sollten zu einem späteren Zeitpunkt und bei entsprechendem Bedarf eingezont und bebaut werden können. Dieser Möglichkeit will der Kanton die betroffenen Grundeigentümer nun berauben. Er verkleinert das Siedlungsgebiet um die meist am Rand der Siedlung liegenden Flächen der 2. Etappe und verunmöglicht damit faktisch spätere Einzonungen. Die Gemeinde hatte sich bereits im Vernehmlassungsverfahren mehr oder weniger erfolglos gegen diesen Schritt gewehrt. Im Hinblick auf die Beratung des Kantonalen Richtplanes im Landrat hat sie in Absprache mit den Grundeigentümern nun sämtliche Landrätinnen und Landräte angeschrieben und auf das Problem aufmerksam gemacht. Ausserdem hat die Gemeinde eine entsprechende Petition (vgl. Anhang) lanciert, die sie am Donnerstag bei der Landeskanzlei einreichen wird (9.45 Uhr, Rathaus, Liestal).

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Gemeindepräsident Peter Burch gerne zur Verfügung (079 906 06 65 oder peter.burch@biel-benken.ch)


Petition 2. Etappe - Flyer.pdf